Direkt zum Inhalt springen

Sanierung Schützenhaus

Gemäss der eidgenössi­schen Schiessverordnung sind die Gemeinden ver­pflichtet, einen geeigneten Schiessstand zur Durchfüh­rung der Schiesspflicht (Bundesübungen) bereitzustel­len. Betrieben werden muss dieser Schiessstand von einem anerkannten Schiessverein.

Das Oberbürer Schützenhaus befindet sich im Eigen­tum der Politischen Gemeinde. Das Gebäude wurde im Jahr 1921 erstellt. 1985 wurde dieses für rund Fr. 250‘000 renoviert und sechs elektronische Schei­ben wurden eingebaut. Infolge der Zusammenlegung der Schiess­betriebe Niederwil und Oberbüren wurden im Jahr 1990 nochmals eine Sanierung und der Einbau von vier zusätzlichen elektronischen Scheiben im Rahmen von rund Fr. 150‘000 bewilligt. Mittlerweile weist das Schützenhaus wiederum Sanierungsbedarf auf. Zu­sätzlich beantragt der Militärschützenverein Oberbüren-Niederwil (MSV) den Einbau einer 10 Meter Indoor-Schiess­an­lage für Luft­gewehre. Dadurch hätte der Verein die Möglichkeit, auch während den Wintermo­naten zu trainieren. Zu­dem sollen so wieder mehr Personen (vor allem Ju­gendliche) für den Schiesssport begeistert und als Mitglieder im MSV aufgenommen werden können.

Nach verschiedenen Besprechungen mit dem MSV sowie internen Abklärungen liegt nun ein Kostenvoran­schlag für die Sanierung des Schützenhauses inklusiv dem Einbau einer 10 Meter Indoor-Schiessanlage vor. Der Einbau der Indoor-Schiessanlage wird insbesondere für die Geltendmachung der Sport Toto Beiträge benötigt. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf Fr. 246‘000. Davon wer­den Fr. 58‘000 von Sport Toto übernommen sowie rund Fr. 70‘000 Eigenleistungen des MSV erbracht. Von der Gemeinde werden demnach noch Fr. 118‘000 benötigt. Im Zusammenhang mit der Sanierung des Schützenhau­ses soll die Liegenschaft gleichzeitig an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden. Dies hat zusätzli­che Kosten zur Folge, welche über die Spezialfinanzierung Abwasser finanziert werden.

Der Gemeinderat hat dem MSV den benötigten Kostenbeitrag von Fr. 118‘000 unter Vorbehalt der Budgetgenehmigung zugesichert. Nach rund dreissig Jahren der letzten grösseren Investition erachtet der Gemeinderat eine Sanierung des gemeindeeigenen Schützenhauses als angebracht. Durch die vorgesehene nachhaltige Sanierung dürfte für die kommenden Jahre der Investitionsbedarf am Gebäude gedeckt sein. Zudem haben Abklärungen gezeigt, dass ein Einkauf in eine regionale Schiessanlage in etwa gleich hohe Kosten auslösen würde.

Gemeinderat Oberbüren

nach oben